Marienmonat Mai

 

Sei gegrüßt, o Königin, Mutter der Barmherzigkeit, unser Leben, unsre Wonne und unsre Hoffnung, sei gegrüßt!

Erstkommunion 2022

 

"Bei mir bist Du groß!"

 

Am Weißen Sonntag, den 24.04.2022 feierten 8 Kommunionkinder der Pfarrei Kapfelberg die heilige Erstkommunion. Bei einem feierlichen Gottesdienst spendete Herr Pfarrer Antony den Kommunionkindern das Sakrament der Eucharistie.

Osterfest 2022

Der Herr ist vom Tod auferstanden, wie er gesagt hat. Freut euch und frohlockt, denn er herrscht in Ewigkeit. Halleluja.

Heiliges Grab in Kapfelberg.

Am Palmsonntag betete die Pfarrgemeinde Kapfelberg den Kreuzweg an der Außenanlage.

14 Stationen führen an der Ostseite

des Berges zur Pfarrkirche hoch.

Mitgestaltet wird dieser durch die Erstkommunionkinder und der Landjugend Kapfelberg.

Kreuzweg 2022_def.pdf
PDF-Dokument [531.8 KB]

Palmsonntag 2022

Mit dem Palmsonntag beginnt eine Woche vor Ostern die Karwoche. In Erinnerung an die triumphalen Einzug Jesu in Jerusalem unter Hosanna- Rufen treffen sich die Gläubigen zumeinst vor der Kirche zur Segnung der Palmenbuschen und ziehen dann in einer Prozession zur Kirche. In der anschließenden Messfeier wird erstmals in der Karwoche die Botschaft vom Leiden und Sterben (Passion) Jesu verkündet.

Weihnachten 2021

Allmächtiger Gott, 

du hast den Menschen in seiner Würde wunderbar erschafften und noch wunderbarer wiederhergestellt.

 

Lass uns teilhaben an der Gottheit deines Sohnes, der unsere Menschennatur angenommen hat. 

Kinderchristmette mit Krippenspiel

Christmette 

Dreikönigsfest 

Sternsinger Aktion 2022 steht under dem Motto:

"Gesund werden - gesund bleiben. Ein Kinderrecht für alle"

Vorstellungsgottestienst der Erstkommunsionskinder 2022

Die 8 Erstkommunionkinder der Pfarrei Kapfelberg gestalteten und stellten sich beim Sonntagsgottesdienst, 12. Dezember 2021 der Pfarrgemeinde vor.

Patrozinium 08.12.2021

Am Hochfest der ohne Erbsünde geborenen Jungfrau und Gottesmutter Maria am 8. Dezember, neun Monate vor Mariä Geburt, feiert die Kirche die Empfängnis der Gottesmutter, ihre Erwählung für den Dienst im Heilswerk Gottes. Vom ersten Augenblick ihres Daseins an blieb sie vor der Sünde bewahrt. Sie hat Gnade gefunden vor Gott. 

 

Nach der Hl. Messe fand noch eine kurze Anbetung mit Aussetzung statt. 

 

Nacht der Lichter in St. Pius (19.11.2021)

Ein Lichtermeer, die meditative Gesänge aus Taize, Zeit für Besinnung, zum Beten und Mitsingen, begleitet wurde die Feier durch die Musikgruppe "shamrock".

 

Heuer wurde die Nacht der Lichter zum ersten Mal zusammen mit den Kelheimer Pfarreien vorbereitet. Im SA Ökumene sind alle verbunden.

Neu dabei im Sachausschuss sind wir die Pfarreiengemeinschaft Kelhwimwinzer/Kapfelberg.

Martinsumzug in Kapfelberg (14.11.2021)

 

Nach einer kurzen Andacht mit Martinsspiel im Freien auf dem Marienplatz zogen die Kinder gemeinsam mit den bunten Laternen singend durch Kapfelberg. Anschließend lud der Pfarrgemeinderat zu einem gemütlichen Beisammensein bei Würstl und Kinderpunsch am Marienplatz ein. 

Volkstrauertag

Sonntagsmesse mit Kriegergedächtnisfeier (14.11.2021)

Vorabendmesse mit Ehejubiläumsfeier (06.11.2021) 

Erntedankgottesdienst in Maria Immaculata

Die kath. Landjugend Kapfelberg gestaltete zum Erntedankfest den Gabenteppich. Die Jugendlichen brachten sich beim Wortgottesdienst

in der Lesung und Fürbitten ein. 

Sieben- Schmerzen- Bruderschaftsfest

Gebenedeite, schmerzhafte Mutter Gottes Maria, ich erwähle dich heute zu meiner besonderen Schutzfrau, Fürsprecherin und Mutter. Nehme mir auch fest vor, dich in deinen Schmerzen Zeit meines Lebens zu verehren. Ich bitte dich deshalb schmerzvolle Mutter, steh mir bei in allen Gefahren meines Lebens und nimm mich einst als deinen ewigen Diener bei dir auf. So lass mir in der Stunde meines Todes deine bitteresten Schmerzen zur ewigen Freude und Seligkeit werden. Amen

 

Gegrüßet seist du, Maria,......

Nach dem Gottesdienst verteilten die Ministranten Kuchen "to go" gegen eine kleine Spende. 

Festgottesdienst zu Mariä Himmelfahrt am Marienplatz

Am 1. Nov. 1950 hat Pius XII. die Lehre, dass Maria mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde, als Glaubenssatz verkündet und dammit die seit alters her vorhandene christliche Glaubensüberzeugung endgültig bestätigt. Das Fest "Mariä Himmelfahrt", richtiger das Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel, ist in der Ostkirche bald nach dem Konzil von Ephesus (431) aufgekommen. Von Kaiser Mauritius (582- 602) wurde die 15. August als staatlicher Feiertag anerkannt. In der römische Kirche wird das Fest seit dem 7. Jahrhundert gefeiert. 

 

DAS DOGMA

 

"Wir verkünden, erklären und definieren es als ein von Gott offenbartes Dogma, dass die unbefleckte, allzeit jungfräuliche Gottesmutter Maria nach Ablauf ihres irdischen Lebens mit Leib und Seele in die himmlische Herrlichkeit aufgenommen wurde" (Pius XII.)

 

Maria mit dem Kinde lieb, uns allen deinen Segen gib!

Nach dem Gottesdienst wurden die gesegneten Kräuterbuschen von den Minis und vom Frauenbund Kuchen "to go" gegen eine kleine Spende verteilt. 

Sonntagsmesse am 18.07.21 mit Fahrzeugweihe

Zugleich wurde der Hirtenbrief von Bischof Rudolf Volderholzer zur Corona-Pandemie und ihre Folgen verlesen. Den Hirtenbrief finden Sie unter Predigten zur Corona-Zeit.

Erstkommunion 2021

"Vertrau mir, ich bin da!"

Am Sonntag, den 04.07.2021 feierten 7 Kommunionkinder der Pfarrei Kapfelberg die heilige Erstkommunion. Bei einem feierlichen Gottesdienst spendete Herr Pfarrer Antony den Kommunionkindern das Sakrament der Eucharistie.

Patrozinium in Lindach

Am Donnerstag, den 17.06.2021 wurde das Patrozinium in Lindach nachgefeiert. 

Gedenktag ist am 15.06.2021 vom heiligen Vitus (Veit).

 

Der Legende nach gaben seine Eltern Veit als Kind der Amme Crescentia und deren Mann Modestus zur Erziehung, die ihn im christlichen Glauben unterrichteten. Als sein Vater davon erfuhr, wollte er seinen Sohn vom Glauben abbringen und später umbringen. Veit aber blieb standhaft und floh mit Crescentia und Modestus nach Lukanien, wo ihnen ein Adler Brot brachte und Veit allerlei Wunder wirkte.

Als Kaiser Diokletian von dem Jungen hörte, holte er ihn nach Rom, weil Veit seinen Sohn, der von einem bösen Geist befallen war, heilen sollte. Obwohl Veit dies gelang, sollte er seinen Glauben aufgeben und den heidnischen Göttern opfern. Als Veit sich wieder weigerte, wurde er vor die Löwen geworfen, damit diese ihn zerfetzten. Die Löwen aber legten sich vor ihm nieder, leckten seine Füße und taten ihm nichts. Schließlich wurde Veit zusammen mit Modestus und Crescentia in siedendes Öl geworfen. Engel retteten sie daraus und brachten sie zurück nach Lukanien, wo sie starben. Adler bewachten ihre Körper, bis die Witwe Florentia sie fand und begrub.

Fronleichnam 2021

Die Landjugend gestaltete wie letztes Jahr in der Kirche am rechten Seitenaltar einen Blumenteppich. Coronabedingt wurde heuer keine Prozession durch das Dorf gemacht. Nachdem Schlussgebet zog Herr Prof. Knoll mit den Ministranten und dem Allerheiligsten ins Freie um die Kirche. Er spendete mit dem Allerheiligsten in allen 4 Himmelsrichtungen den Segen über die Welt. An der Nordseite der Kirche zierte ein Altar mit dem Kreuz die Prozession.

Die letzte Maiandacht feierten die Kinder und Jugendlichen bei schönen Wetter an der Mariensäule

Blumen brauchen die Sonne, um zu wachsen. Sie strecken sich der Sonne entgegen. Sie öffnen ihre Blüten und lassen sich bescheinen. Mach es doch einmal wie eine Blume: Du sitzt ruhig da und spürst den festen Boden unter dir - so wie eine Blume in der Erde wurzelt.

Du streckst deine Arme nach oben -  so wie eine Blume ihre Blütenblätter der Sonne entgegenstreckst. Du schließt deine Augen, dein Gesicht ist dem Himmel zugewandt, deine Arme strecken sich nach oben - wie eine Blume wendest du dich der Sonne zu. So kann eine Blume Licht und Wärme aufnehmen. Sie lässt sich von Gottes guter Sonne bescheinen. Auch Menschen brauchen Licht und Wärme. Wir genießen, was Gott uns schenkt! Jetzt lassen wir unsere Arme wieder sinken, öffnen unsere Augen und sind ganz aufmerksam da. 

Zum Schluss bekam jedes Kind eine Blumenmurmel zum Einpflanzen. 

Segnung der Ewiglichtampel beim Pfingstmontagsgottesdienst in Sankt Vitus in Lindach

Ewiges Licht, ununterbrochen brennende Lampe.

 Zeichen der Gegenwart Christi im Tabernakel.

Gebetsge-meinschaft für Berufe der Kirche PWB Bistum Regens-burg